Hochzeitsstorys – Eine Hochzeit auf Schloss Amerang

Liebe Rike & Fabian, es hat mit gefreut euch fotografisch begleiten zu durfen.  Euer großer Tag liegt nun schon ein paar Wochen zurück könnt Ihr uns etwas über eure Liebesgeschichte und Hoczeitserlebnis erzählen?

1.wie habt ihr beide euch kennengelernt, und was ist an eurem ersten Treffen am eindrucksvollsten?

Wir haben uns über Parship kennengelernt und an unserem ersten Treffen war am eindrucksvollsten, dass wir uns auf Anhieb sooo gut verstanden haben, als würde man einander schon lange kennen. Das Treffen sollte gar nicht enden und wir haben uns gleich am nächsten Tag wiedergesehen; irgendwie war von beiden Seiten klar, dass es sich verdammt gut anfühlt!

2.Was war an eure Tag dein erster Gedanke, als du morgens aufgewacht bist?

Hui, jetzt gehts los! ( Rike)
Gott sei Dank, das Wetter ist schön ( Fabi)

3.Welche Qualität bewundern Sie am meisten füreinander?

Fabi ist sehr liebevoll und fürsorglich in Bezug auf unsere Kinder und mich. Ich habe zwei Kinder mit in unsere Ehe gebracht; den Alltagspatchworkwahnsinn mit nun 3 Kindern meistert er ziemlich cool und ist allen ein guter Papa. Außerdem liebe ich seinen Humor und wie er lacht. Und er räumt gern auf, das ist praktisch!

Rike ist eine unglaublich intelligente, hübsche und liebevolle Frau und Mutter meiner Kinder. Sie hält mir im Alltag den Rücken frei und unterstützt mich in all meinen Vorhaben. Bei ihr fühle ich mich wohl und angekommen.

4. Was ging dir durch den Kopf, als du deine Braut zum ersten Mal gesehen hast?

Wow! Richtige Entscheidung!

5. Was stand auf deiner Wunschliste für den Hochzeitstag?

Dass wir gemeinsam einen unvergesslichen Tag miteinander erleben und diesen gemeinsam ausklingen lassen… hat funktioniert, denn wir sind die letzten gewesen, die ins Bett gegangen sind!

 

Location: Schloss Amerang

Wenn euch die Hochzeitsstory von Rike & Fabian gefallen hat oder ihr Fragen zur Hochzeit oder Sonstigem habt, fühlt Euch frei mich zu kontaktieren! Bei Fragen bin ich immer für euch erreichbar 🙂

Bis Bald,

Joschija Bauer